Konzept
A Analytisch mit modernster Technik
G Gezielt anhand exakter Meßwerte
T Therapie individuell

AGT ist ein einzigartiges und nachweislich wirksames Konzept mit hoher Erfolgsquote

Das Therapie-Konzept

Die analysegestützte gezielte und ganzheitliche Therapie ist ein umfassendes, nachweislich wirksames Konzept mit hoher Erfolgsquote. Dafür ermitteln wir zunächst an den speziellen Analysegeräten die Ursachen Ihrer muskulär bedingten Beschwerden. Anhand dieser Ergebnisse erstellen wir ein gezieltes und ganzheitliches Therapiekonzept und passen es immer wieder flexibel auf die Analyseergebnisse hin an.

Verlaufskontrollen

Nach sechs Wochen, drei Monaten, einem Jahr sowie nach Bedarf erfassen wir die Veränderungen mittels einer erneuten Wirbelsäulenanalyse. Dabei haben wir stets auch Ihr persönliches Empfinden im Blick und nehmen es in unsere Auswertung auf.

Die Messergebnisse unterstützen die Therapie und führen in der Regel zu besseren Heilerfolgen.

Therapie-Kompetenz für Wirbelsäule,
Schulter, Knie, Hüfte, Fuß, Ellenbogen, CMD (zahnmed.)

Das Ziel der Therapie ist es, die Ursachen von Schmerzen sowie damit zusammenhängender Gelenkbeschwerden
herauszufinden und aufzulösen.

Ganzheitliche Ausrichtung

Auch, wenn wir auf die tragende Säule des Körpers, die Wirbelsäule, spezialisiert sind, behandeln wir im Sinne unserer ganzheitlichen Ausrichtung alle anderen Gelenke mit der gleichen Sorgfalt und Erfahrung. Denn Probleme in einem Gelenk mit Verspannungen der umliegenden Muskulatur führen meist zu Fehlbelastungen in den anderen Gelenken.

Ablauf der Behandlung in 5 Phasen

Phase 1
Biomechanische Funktionsanalyse
Über eine biomechanische Funktionsanalyse der Wirbelsäule werden in einem ersten Schritt die Funktionsstörungen der Wirbelsäule festgestellt und dokumentiert. Dazu wird ein graphisches sowie numerisches Leistungsprofil der Hals- und Lendenwirbelsäule in Hinblick auf die Beweglichkeit sowie bzgl. der isometrischen Maximalkraft erstellt. Auch die Kraftverhältnisse der in den verschiedenen Bewegungsebenen jeweils gegenüberliegenden Muskelgruppen werden erfasst. Je nach Schmerzempfinden und Ergebnis der biomechanisches Funktionsanalyse wird der Patient bzw. Kunde der ambulanten Rehabilitation (Phase 2) oder dem sporttherapeutischen Aufbauprogramm (Phase 3) zugewiesen.
Phase 2
Ambulante Rehabilitation
Für Patienten mit akuten Beschwerden sowie über ein individualbetreutes, isometrisches Kräftigungsprogramm an gezielten Krafttrainingsgeräten werden Patienten mit hohem Schmerzcharakter oder akuter Symptomatik muskulär soweit geschult, dass sie Übungen in Bewegung ohne negative Veränderung ihres Beschwerdeprofils durchführen können. Die Dauer dieser Phase richtet sich nach den individuellen Voraussetzungen sowie der vorausgegangenen Leidensgeschichte und geht fließend in das sporttherapeutische Aufbauprogramm (Phase 3) über.
Phase 3
Sporttherapeutisches Aufbauprogramm
Im Anschluss an Phase 2 sowie für alle übrigen Zielgruppen. Beim sporttherapeutischen Aufbauprogramm werden mit Hilfe von dynamischen Kräftigungsübungen für die Nacken- und Rückenstrecker, die Halsbeuger und Bauchmuskeln sowie die Lateralflexoren und Rotatoren an Hals- und Lendenwirbelsäule muskuläre Dysbalancen und Defizite beseitigt. Die Belastungsintensität richtet sich nach dem in der Analyse gewonnen Datenmaterial. Die weitere Trainingssteuerung basiert auf allgemein anerkannten, wissenschaftlich fundierten, Erkenntnissen. Spezielle Analyse- und Trainingssysteme gewährleisten dabei eine sichere und effiziente Belastung der Hals- und Rumpfmuskulatur in den verschiedenen Bewegungsebenen. Das Aufbauprogramm nimmt drei Monate lang jede Woche zweimal eine Stunde in Anspruch. Es findet in Kleingruppen statt.
Phase 4
Weiterführende Stabilisation
In der weiterführenden Stabilisation wird das erreichte Leistungsniveau gefestigt und noch bestehende Unausgewogenheiten oder Defizite beseitigt. Dazu ist eine Trainingseinheit pro Woche über weitere neun Monate notwendig. Auch diese findet unter individueller Betreuung in Kleingruppen mit maximal fünf Personen statt und dauert eine Stunde. Bei der Gestaltung der Übungen wird auf das Trainingsprogramm in der Aufbauphase zurückgegriffen. Gegebenenfalls werden weitere Übungen speziell für die Schwachpunkte integriert.
Phase 5
Erhaltung
Sprich: Eigenverantwortliche Fortführung des Trainings Am Ende des Gesamtturnus soll jeder Patient Bewegung als wesentlichen Bestandteil für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden erkannt haben und den Wunsch verspüren, weiterhin etwas für sich und seinen Körper zu tun.
Voriger
Nächster

Wem hilft AGT?

Die analysegestützte gezielte medizinische apparative Therapie
hilft bei:

  • akuten und subakuten oder chronischen Wirbelsäulenbeschwerden
  • muskulären Defiziten
  • regelmäßigen rücken- und nackenbelastenden Tätigkeiten
  • Sportverletzungen und Knie-, Schulter- oder Hüftproblemen

Wie hilft AGT?

Die analysegestützte gezielte medizinische apparative Wirbelsäulentherapie hilft mit:

  • einem maßgeschneidert entwickelten Therapieprogramm auf der Basis der Analyseergebnisse
  • dem Aufbau der Zwischenwirbel-Muskulatur durch eine wissenschaftlich fundierte Trainingstherapie
  • regelmäßig dokumentieren Folgeanalysen der Fortschritte
  • individueller, intensiver Betreuung und Beratung durch Fachkräfte bei jeder Therapieeinheit

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen